Beeck/Bruckhausen 11.11.2017

On TOUR – zwischen Rhein und Ruhr: Mit Jesus durch Bruckhausen

Die Resonanz war trotz Nieselregens beachtlich, über 70 Bürgerinnen und Bürger folgten der fünften Einladung von Oberbürgermeister Sören Link am Samstag, 11. November, zum gemeinsamen Bürgerspaziergang „On TOUR – zwischen Rhein und Ruhr“ durch Beeck und Bruckhausen.

Im Zuge des Leitbildprozesses wurde in verschiedenen Ideenwerkstätten der Wunsch geäußert, dass auch das Thema attraktives Wohnen und das friedliche Miteinander der Kulturen verstärkt in den Fokus kommt. „Duisburg steht für eine lebenswerte Industriestadt im Grünen mit erschwinglichen Wohnraum und günstigen Lebenshaltungskosten. Wir sind eine vielfältige, internationale und weltoffene Stadt mit gelungener Integration“, so Oberbürgermeister Sören Link.

Die Bürgerinnen und Bürger nahmen die Gelegenheit wahr, sich in Beeck und Bruckhausen zum gemeinsamen Spaziergang zu treffen und brachten in einer angenehmen Atmosphäre ihre Wünsche und Anregungen zum Duisburger Norden als grüner Stahlstandort direkt zum Ausdruck. Neben Oberbürgermeister Sören Link, stand auch Bezirksbürgermeisterin Daniela Stürmann als Ansprechpartnerin während des zweistündigen Rundgangs zur Verfügung. Moderiert wurde der Stadtteilaustausch von Heiner Maschke, noch kommissarischer Geschäftsführer der Entwicklungsgesellschaft Duisburg, sowie Stadtteilmanagerin Edeltraud Klabuhn.

Die Tour startete am Oberhof, wo Wilma Hohmann, Vorsitzende „Netzwerk Oberhof e.V.“, interessantes Hintergrundwissen zum denkmalgeschützten Adelssitz mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern teilte. Pünktlich um 14:11 Uhr stieß auch Karnevalsprinz Udo I. mit seiner Prinzen-Crew dazu, um die Gruppe zu begrüßen. Erste Haltestelle des Spaziergangs war das „Pumpwerk Alte Emscher“, dessen freigespannte Betonkuppel einen beeindruckenden Durchmesser von 41 Metern hat. In die Geschichte diese „Historischen Wahrzeichen der Ingenieurbaukunst“ führte unterhaltsam der Pumpwerkmeister Holger Bülles ein. Von dort aus ging es zu einem weiteren Highlight der Tour in die alte Brotfabrik, wo der Duisburger Künstler Cyrus Overbeck die Anwesenden durch seine Galerie führte und eines seiner Kunstdruckwerke mit dem Titel „Jesus“ als Rucksackgeschenk der Gruppe mitgab. „Auch nicht alltäglich, dass eine Gruppe mit Jesus durch Bruckhausen geht“, so Link. Danach wurde über den ansprechend gestalteten Grüngürtel zur Neubaumaßnahme an der Dieselstraße spaziert.

Zum Schluss kehrten alle Anwesenden im Kulturbunker ein. Dort gab es, passend zum St. Martin, Weckmänner und bei Kaffee und Getränken ließ man den Tag in gemütlicher Runde ausklingen.